Obacht bei der Farbauswahl

Je nachdem was man gern streichen, beziehungsweise beschichten möchte, muss man auch die richtige Farbe wählen. Denn einen universellen Anstrichstoff für alle Oberflächen, gibt es leider nicht. Es muss also für jeden Untergrund das richtige Fabrikat gewählt werden, da nur dieses sich den Gegebenheiten und Vorbedingungen genau anpasst. Anstrichstoffe für organische Untergründe, wie beispielsweise Tapeten, Holz und auch Kunststoff, ähneln sich zwar mit Farben für metallische Oberflächen aus Eisen, Stahl und Leichtmetalle.

Diese können aber nicht für mineralische Untergründe verwendet werden. Mineralische Untergründe sind zum Beispiel Putz, Beton, Bauplatten und Keramik. Diese Materialien sind folglich auf spezielle Anstrichstoffe angewiesen, da nur diese eine stabile Verbindung mit dem Untergrund herstellen.

Wie den richtigen Anstrichstoff finden?

Vor allem Heimwerker und Anfänger sollten bei der Wahl der richtigen Farbe auf einen Fachhändler vertrauen. Wird das Anstrichproblem so genau wie möglich geschildert, kann dieser einen präzisen Rat zur Wahl der richtigen Farbe geben. Um auch ausreichend Farbe zu haben, sollte die zu streichende Fläche im Vorfeld genau ausgemessen werden. So kann der Fachhändler die benötigte Menge an Farbe genau berechnen. Benötigt man neben dem Deckanstrich auch noch eine Grundierung und eventuell einen Voranstrich, sollten möglichst alle Produkte vom selben Hersteller gekauft werden. So kann garantiert werden, dass alle Produkte untereinander auch verträglich sind.

Möchte man seine Farbe lieber selbst kaufen, ohne einen Fachmann zu Rate zu ziehen, kann man sich an folgendem orientieren. Für Tapeten und Putze im Innenbereich, kann man in den meisten Fällen eine Dispersionsfarbe verwenden. Soll die Farbe auch wasch- und scheuerbeständig sein, lohnt sich der Kauf einer Latexfarbe. Diese ist in matt und glänzend erhältlich und lässt sich mit Wasser säubern, ohne das die Oberfläche leidet.

Für Holz im Innenbereich kann ein Lack auf Wasser- oder Acrylbasis verwendet werden. Ebenso auf metallischen Oberflächen. Für Holz im Außenbereich ist es angebracht, eine Lasur zu verwenden, da das dort mit eingearbeitete Öl das Holz vor der Witterung schützt.

Farbton auswählen

In den meisten Farbgeschäften liegen oft Farbkarten nach RAL Tönen aus. Jedoch sagt dieser kleine Farbfleck oft nichts darüber aus, wie diese später im Wohnraum wirkt. Meist ist die Leuchtkraft des gewählten Farbtons an Decken und Wänden um circa 50 Prozent stärker als auf der Farbkarte. Um sicher zu gehen das der gewählte Farbton auch so wirkt, wie man es sich wünscht, kann man sich erst eine kleine Menge vorab kaufen, und eine verdeckte Fläche zuhause Probestreichen.