Fussboden streichen

wood-242464_640Kellerböden aber auch Fußböden müssen hohen Belastungen standhalten. Trotzdem sollen sie schön aussehen und sauber bleiben. Damit Fußböden den täglichen Belastungen auch auf lange Sicht standhalten, können diese mit einer wasserverdünnbaren Zement- oder Fußbodenfarbe gestrichen werden.

Soll ein Heizkeller Boden gestrichen werden, muss zudem eine ölbeständige Farbe verwendet werden. Hier muss die Farbe zudem in mindestens drei Schichten aufgetragen werden. Ebenfalls müssen die drei Schichten gekennzeichnet werden. Eine Fußbodenfarbe ist dabei Abriebfest, beständig gegen Chemikalien und kann fast überall zum Einsatz kommen, wird jedoch meist im Kellerbereich verwendet.

Vorarbeiten

Der zu streichende Boden muss frei von Schmutz und Staub sein. Am besten den groben Schmutz mit einem Sauger entfernen. Hartnäckige Flecken können mit Wasser und Schrubber behandelt werden. Bevor mit dem Anstrich begonnen werden kann, muss der Boden absolut trocken sein. Kommen Reiniger zum Einsatz, muss anschließend mit klarem Wasser nachgewischt werden, da die Farbe ansonsten nicht angenommen werden kann.

Handelt es sich um einen Kellerboden und wird dieser zum ersten Mal gestrichen, empfiehlt es sich zuerst mit einem Tiefgrund vorzustreichen. Dies verhindert, dass der Untergrund die Farbe zu stark aufsaugt und den Anstrich später fleckig aussehen lässt. Wie später die Farbe, muss auch der Tiefgrund gleichmäßig aufgetragen werden.

Der Tiefgrund benötigt etwa 48 Stunden, bis er durchgetrocknet ist. Anschließend kann die Fußbodenfarbe mit circa 10 Prozent Wasser streichfähig verdünnt werden. Gestrichen werden zuerst die Ränder um die Wände herum. Dazu verwendet man eine kleine Lammfellwalze und einen Pinsel. Danach wird die gesamte Fläche mit einer großen Lammfellwalze Nass in Nass in sauberen Bahnen gestrichen.

Zwischen- und Endanstrich des Fußbodens

Bei alten Anstrichen muss vor dem Endanstrich ein Zwischenanstrich erfolgen, sobald der erste Anstrich komplett getrocknet ist. Der Zwischenanstrich erfolgt mit unverdünnter Farbe. Dabei wird die Farbe portionsweise auf den Boden gegossen und mit der Walze gleichmäßig verteilt, bis die ganze Fläche gestrichen ist. Beim Endanstrich wird genau wie beim Zwischenanstrich verfahren. Auch wenn kein Altanstrich vorhanden ist, empfiehlt sich ein Zwischenanstrich, da es die Haltbarkeit des Anstrichs erhöht.

Ebenfalls sollte darauf geachtet werden, dass der Boden bei jedem Anstrich in einem Stück durch gezogen wird, da sonst später deutliche Ansätze zu sehen sind. Die Farbe ist je nach Hersteller in vielen unterschiedlichen Farbtönen erhältlich, wobei Grau die beliebteste ist.

Der Fußboden ist durch die schnell trocknende Fußbodenfarbe bereits nach 24 Stunden wieder begeh- und belastbar. Nach dem streichen ist der Fußboden wieder strapazierfähiger und leicht zu reinigen.