Steuern sparen beim Hauskauf

Wenn Sie ein Haus kaufen wollen, müssen Sie mit hohen Kosten rechnen. Dennoch bietet der Hauskauf zahlreiche Möglichkeiten, um eine Menge Steuern zu sparen. Schon kleine Änderungen des Kaufpreises können die Kosten, wie z.B. Notarkosten oder die Grunderwerbssteuer, deutlich reduzieren. Das gleiche Prinzip gilt für einen minimal niedrigeren Zinssatz bei der Finanzierung. Die beste Möglichkeit, Geld zu sparen, wird im Folgenden beschrieben.

Spartipps für den Hauskauf

Beim Kauf eines Hauses haben die Verbraucher die Möglichkeit, viel Geld zu sparen. Das Sparen beginnt mit der Wahl der Immobilie. Der zukünftige Eigentümer kann bereits bei der Besichtigung der Immobilie und der Kontaktaufnahme mit dem Verkäufer Kosten sparen. Hohe Summen können gespart werden, wenn man auf einen Makler verzichtet. Da beim Kauf eines Hauses mehrere 100.000 Euro anfallen, besteht hier ein sehr großes Einsparpotential. Wenn man also darauf achtet, dass bei der Wohnungssuche nicht die Dienste eines Maklers in Anspruch genommen werden, kann man hier einen fünfstelligen Betrag sparen.

Sparen Sie Maklerkosten und nutzen Sie Notverkäufe

Der einfachste Weg, die Maklerkosten zu sparen, besteht darin, nur Angebote zu berücksichtigen, die ohne Makler gesucht werden. Diese Angebote sind vor allem in Kleinanzeigen und in Internetportalen zu finden. Dennoch gibt es nicht alle Anzeigen ohne Vermittlung.

Unter bestimmten Umständen kann man auch von Notverkäufen profitieren. In solchen Fällen müssen die Häuser schnell verkauft werden, damit der Eigentümer schnell an Geld kommen kann. In der Regel liegen die Preise deutlich unter dem aktuellen Marktwert.

Je nach Dringlichkeit und Nachfrage kann das Verhandlungsgebiet größer sein. Wenn man sich schließlich für einen Notverkauf entscheidet, kann man von einem attraktiven Verkaufspreis profitieren. Bei einer Notfall-Auktion sollte man immer einen Experten zu Rate ziehen. Auf diese Weise kann man herausfinden, bis zu welchem Wert man bieten kann, ohne zu viel zu bezahlen.

Sparen am Standort

Wenn Sie bereit sind, Zugeständnisse bei der Lage der Immobilie zu machen, können Sie auch viel Geld am Standort sparen. Der Preis des Grundstücks hängt in erster Linie von der Lage ab, aber es spielt keine Rolle, wie groß das Grundstück ist oder wie komfortabel das möblierte Haus ist.

Einflussfaktoren sind unter anderem die vorhandene Infrastruktur, die Nachbarschaft, geplante Bauvorhaben und der Freizeitwert. Wenn die Lage keinen negativen Einfluss auf die Wohn- und Lebensqualität hat, können diese Punkte weggelassen werden, um viel Geld zu sparen.

Weitere Faktoren, die sich negativ auf den Kaufpreis auswirken, sind z.B. ein nahe gelegener Flughafen oder eine stark befahrene Autobahn.

Verhandlungsgeschick spart Geld

Grundsätzlich können Sie beim Kauf einer Immobilie immer handeln. Wie niedrig der Preis festgelegt wird, hängt von zahlreichen Faktoren ab, wie z.B. der allgemeinen Nachfrage. Bei der Besichtigung sollte man Interesse signalisieren, aber nicht zeigen, dass man die Immobilie unbedingt kaufen will.

Wenn das Interesse zu groß ist, sinkt die Absicht des Verkäufers, mit dem Preis nach unten zu gehen. In jedem Fall sollte man zeigen, dass man in der Lage ist, die Immobilie zu erwerben. Das macht Sie für den Verkäufer interessanter.